Graduiertenakademie

Breadcrumb Navigation

Icon Wiki

WIKI GRADUIERTENAKADEMIE - WIKI GRADUATE ACADEMY

Informationen für Promovierende und Postdocs - Information for doctoral candidates & postdoctoral researchers

Tabs

Annahme, Immatrikulation, Einschreibung

1 Was bedeutet die Annahme als Doktorandin oder Doktorand?

Die Annahme als Doktorandin oder Doktorand sollte möglichst frühzeitig erfolgen. Sie sichert Sie als Doktorandin oder Doktorand in mehrfacher Hinsicht rechtlich ab:
  1. Prüfung der Voraussetzungen: Für die Annahme wird überprüft, ob Sie die Voraussetzungen für die Promotion erfüllen, die in der Promotionsordnung festgelegt sind.
  2. Zusicherung der Betreuung: Die Annahme sichert Ihren Rechtsstatus als Doktorandin oder Doktorand, das bedeutet, dass sich sowohl die Fakultät als auch die Betreuerinnen und Betreuer verbindlich bereit erklären, Ihre gesamte Promotion zu betreuen.
  3. Gültigkeit der Promotionsordnung: Promotionsordnungen werden, wie andere Prüfungsordnungen auch, von Zeit zu Zeit geändert. D.h. es genügt nicht, wenn angehende Promovierende einmal in der Promotionsordnung nachlesen, ob sie z.B. die Voraussetzungen für eine Promotion in einem bestimmten Fach erfüllen. Die Regelungen könnten sich ändern, ohne dass Promovierende davon erfahren – denn erst mit der Annahme werden Promovierende systematisch erfasst und damit für die Fakultät und die Universität sichtbar. D.h. erst damit wird sichergestellt, dass Promovierende über Änderungen der Promotionsordnung sowie evtl. Übergangsregelungen bei Änderungen direkt informiert werden.
  4. Stimmrecht für Doktorandenkonvente: Mit der Neufassung des Landeshochschulgesetzes zum April 2014 wurde die Einrichtung von Doktorandenkonventen als Interessenvertretung aller zur Promotion angenommenen Doktorandinnen und Doktoranden vorgesehen. Bislang waren Promovierende nicht als eigene Statusgruppe anerkannt und nur teilweise in den Universitätsgremien repräsentiert, entweder als Teil des akademischen Mittelbaus oder als Teil der Studierendenschaft. Die in Tübingen auf Fakultätsebene eingerichteten Konvente sollen diese Lücke schließen und die Interessen aller Doktorandinnen und Doktoranden, d.h. unabhängig von der Form ihrer Anbindung an die Universität (Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, immatrikulierte Promovierende, über Stipendien finanzierte Promovierende) vertreten. Voraussetzung für die Teilnahme am jeweiligen Doktorandenkonvent sowie das Stimmrecht ist die Annahme als Doktorandin oder Doktorand an der Fakultät.
Die Annahme zur Promotion ist zudem Voraussetzung für die Einschreibung als Doktorandin oder Doktorand und für die Teilnahme am Qualifizierungsprogramm der Graduiertenakademie.

Links zu den Promotionsordnungen der verschiedenen Fakultäten der Universität Tübingen, sowie zu den Formularen für die Betreuungsvereinbarung und den Antrag zur Annahme als Doktorandin oder Doktorand finden Sie hier.
TIPP

Beantragen Sie die Annahme als Doktorandin oder Doktorand frühzeitig an Ihrer zuständigen Fakultät.
Immatrikulationspflicht: Seit 30.03.2018 für neu angenommene Promovierende
Seit 30.03.2018 müssen Sie sich nach der Annahme als Doktorand/in durch die Fakultät im Studierendensekretariat der Universität Tübingen immatrikulieren, siehe § 38 Absatz 5, Satz 1, erster Halbsatz des Landeshochschulgesetzes [LHG]. Auf den Webseiten des Studierendensekretariats finden Sie auch ausführliche Informationen zur Einschreibung als Promotionsstudierende/r. Vorteile bei einer Immatrikulation sind zum Beispiel eine studentische E-Mail-Adresse oder die Möglichkeit, verschiedene universitäre Einrichtungen und Services wie die Universitätsbibliothek zu nutzen.
 
Ausnahmen
  • Promovierende, die hauptberuflich an der Universität Tübingen tätig sind, d.h. einen Arbeitsvertrag mit einem Umfang von mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit haben. Sie können sich nach § 38 Absatz 5 Satz 1, zweiter Halbsatz LHG von der Immatrikulationspflicht befreien lassen.
  • Promovierende, die bereits vor dem 30.03.2018 als Doktorand/in angenommen wurden, sind zur Immatrikulation berechtigt, aber nicht verpflichtet.
Für Promotionsangelegenheiten finden Sie Kontakte in den Fakultäten sowie in der Zentralen Verwaltung.

2 Was bedeutet Immatrikulation oder Einschreibung als Doktorandin oder Doktorand?

Sobald Sie von der zuständigen Fakultät als Doktorandin oder Doktorand angenommen wurden, müssen Sie sich seit 30.03.2018 durch das Studierendensekretariat als Promotionsstudentin oder Promotionsstudent einschreiben. Die Bescheinigung zur Annahme als Doktorandin oder Doktorand muss bei der Immatrikulation vorgelegt werden.
Durch die Immatrikulation haben Sie weiterhin Studierendenstatus, d.h. Sie erhalten Vergünstigungen durch Ihren Studierendenausweis und haben Anspruch auf das Semesterticket. Bei der Einschreibung fallen Gebühren an.
Weitere Informationen und die Einschreibeformulare finden Sie auf der Seite des Studentensekretariats.

Wenn Sie bereits durch Ihr Studium an der Universität Tübingen eingeschrieben sind, müssen Sie sich für die Promotion nicht neu einschreiben, sondern können sich lediglich umschreiben. Sie behalten dann Ihren alten Studierendenausweis. Weitere Informationen zur Umschreibung und den Umschreibeantrag finden Sie hier.

Last edited: 04. Jun 2018, 17:49, Vurgun, Sibel [s.vurgun]


Search (Block)

Wiki Functions (Block)

Info

Recent Changes